Mit „Kräuterhexe“ Maria Bachmann auf der Spur der Wildkräuter

Mit „Kräuterhexe“ Maria Bachmann auf der Spur der <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Wildkraut">Wildkräuter</a> - (c) Gabi Vögele

Schon die Auffahrt mit dem Kaiserlift zum Brentenjoch lässt einen langsam dem Alltag entschweben und der Natur ganz allmählich immer näher kommen. In dem nostalgischen Einer-Sessellift schwebt man angemessen gemächlich hoch von Kufstein in die Bergwelt des Kaisergebirges. Hier will uns die „Kräuterhexe“ Maria Bachmann bei einer Erkundungstour die reiche Welt der dort oben, auf über 1200 Metern wachsenden Wildkräuter und Heilpflanzen näher bringen.

Während man in einem der ältesten Lifte Tirols, dem durch eine Generalsanierung 2015 neues Leben eingehaucht wurde, den noch schneebedeckten Gipfeln des Kaisergebirges langsam näher kommt, bleibt Zeit, den Blick schweifen zu lassen. 20 Minuten lang ungestörte Ruhe – so lange dauert die Auffahrt mit dem Kaiserlift. Wälder soweit das Auge reicht, gekrönt von der schroffen Bergkulisse des Wilden Kaisers. Zeit, einzutauchen in diese Kulisse. Der Begriff Entschleunigung muss hier erfunden worden sein.

Oben an der Bergstation laden Wanderwege dazu ein, dieses Naturparadies zu erkunden. Maria Bachmann kennt jedes Kraut, das hier wächst, und weiß auch ganz genau, wofür es gut ist. Sie nennt sich Kräuterhexe und gibt ihr Wissen bei geführten Kräuterwanderungen im Kufsteinerland an Interessierte weiter.

Von einer Hexe hat die sympathische blonde Frau in typischer Outdoor-Kleidung eigentlich so gar nichts an sich. Phytotherapeutin, so ihre korrekte Berufsbezeichnung, klingt aber tatsächlich nicht so faszinierend wie eben Kräuterhexe. Alle paar Meter geht Maria bei der Wanderung rund um das Brentenjoch in die Knie, zeigt auf ein Kraut und erklärt: „Das Scharbockskraut wächst als erstes Kraut nach dem Winter, die jungen Blätter enthalten viel Vitamin C.“ Ein paar Schritte weiter: „Die Schlüsselblume. Sie blüht ebenfalls früh im Frühjahr, hilft bei Husten“. Thymian, Oregano, Huflattich, Gundelrebe, Spitzwegerich, Löwenzahn, Beifuß – die ganze Bergwelt erscheint plötzlich als eine einzige große Natur-Apotheke, wenn man mit Maria unterwegs ist.

Immer wieder wandern diese grünen Schätze der Natur bei der Wanderung auch in ihren großen Korb. Denn am Ende der Kräuterwanderung bereiten die Teilnehmer daraus gemeinsam ein gesundes und vor allem sehr aromatisches Mahl zu. Auf der Sonnenterrasse des Weinberghauses sitzend, mit phantastischem Ausblick auf das Inntal, zerpflücken sie den Inhalt von Marias Kräuterkorb zu einem bunten Wildkräutersalat und mischen damit einen phantastischen Kräuterquark an. Der Koch des Weinberghauses zaubert aus den frischen Kräutern außerdem ein wunderbar cremiges Kräutersüppchen. Genussvoller kann man eigentlich nicht mit der Natur um einen herum eins werden.

Kräuterwanderungen im Kufsteinerland bietet der Tourismusverband Kufsteinerland von Mai bis September an. Sie dauern jeweils von 10.30 Uhr bis etwa 15 Uhr. Mit der Kufsteinerland Card ist die Teilnahme kostenlos.

Nähere Informationen gibt es unter www.kufstein.com.

Mit „Kräuterhexe“ Maria Bachmann auf der Spur der <a href="https://de.wikipedia.org/wiki/Wildkraut">Wildkräuter</a> - (c) Gabi Vögele
In dem nostalgischen Einer-Sessellift schwebt man angemessen gemächlich hoch von Kufstein in die Bergwelt des Kaisergebirges - (c) Gabi Vögele
Maria Bachmann nennt sich Kräuterhexe und gibt ihr Wissen bei geführten Kräuterwanderungen im Kufsteinerland an Interessierte weiter - (c) Gabi Vögele
Nicht nur Wildkräuter, auch zahlreiche Blumen erwarten uns links und rechts des Weges - (c) Gabi Vögele
Während man in einem der ältesten Lifte Tirols, dem durch eine Generalsanierung 2015 neues Leben eingehaucht wurde, den noch schneebedeckten Gipfeln des Kaisergebirges langsam näher kommt, bleibt Zeit, den Blick schweifen zu lassen - (c) Gabi Vögele
Maria Bachmann kennt jedes Kraut, das hier wächst, und weiß auch ganz genau, wofür es gut ist - (c) Gabi Vögele
Immer wieder wandern diese grünen Schätze der Natur bei der Wanderung auch in ihren großen Korb - (c) Gabi Vögele
Wälder soweit das Auge reicht, gekrönt von der schroffen Bergkulisse des Wilden Kaisers - (c) Gabi Vögele
Auf der Sonnenterrasse des Weinberghauses sitzend, mit phantastischem Ausblick auf das Inntal, zerpflücken die Teilnehmer den Inhalt von Marias Kräuterkorb- (c) Gabi Vögele
Am Ende der Kräuterwanderung bereiten die Teilnehmer daraus gemeinsam ein gesundes und vor allem sehr aromatisches Mahl zu - (c) Gabi Vögele
Au sden Wildkräutern kann man auch eine wunderbare Limonade herstellen - (c) Gabi Vögele
 Auch auf den bunten Wildkräutersalal kann man sich freuen - (c) Gabi Vögele
Die Teilnehmer rühren mit den gesammelten Wildkräutern einen phantastischen Kräuterquark an - (c) Gabi Vögele
Der Koch des Weinberghauses zaubert aus den frischen Kräutern außerdem ein wunderbar cremiges Kräutersüppchen - (c) Gabi Vögele
Genussvoller kann man eigentlich nicht mit der Natur um einen herum eins werden - (c) Gabi Vögele
Kräuterwanderungen im Kufsteinerland bietet der Tourismusverband Kufsteinerland von Mai bis September an - (c) Gabi Vögele

Über den Autor