Zu prächtigen Aussichtspunkten hoch über dem Seetal und Seeberg

Zu prächtigen Aussichtspunkten hoch über dem Seetal und Seeberg - (c) Rother Bergverlag

Die Aflenzer Staritzen gehören zum östlichen Teil der Hochschwabgruppe. Deren Gebietsgrenze verläuft durch den Seebergsattel. Das steile Gelände der Seeleiten und die sanft geformte Staritzen-Hochfläche reflektieren den für die Hochschwabgruppe typischen Landschafts-Charakter anschaulich als »Harmonie der Kontraste«.

Talort: Seewiesen, 974 m; Bergdorf am Eingang ins Seetal. Anfahrt: B 20 Mariazeller Straße.

Ausgangspunkt: Gasthof Schuster, 1001 m; mit Haltestelle »Seewiesen, Abzweigung Ort«, Regiobus 172, Bruck an der Mur – Aflenz Kurort – Mariazell; Bus verkehrt täglich.

Höhenunterschied: 810 m.

Anforderungen: An der Seeleiten steil, aber wintertauglich. Zwischen Straßenkehre und Lawinenrechen weiß-grüne Farbmarkierungen.

Einkehr: Gasthof Schuster in Seewiesen (im Sommer kein Ruhetag). Dort liegen Skizzen mit Verlauf der beiden Seeleiten-Steige auf. Wander-Tagesgästen stehen gratis benutzbare Ruheräume und Duschen zur Verfügung; auch ist am Gasthof Proviant erhältlich (www.alpengasthof-schuster.at).

In Seewiesen ab dem Gasthof Schuster (1) die Passstraße bergan zur Kilometermarke 102,0 an der Straßenkehre. Ab der ersten weiß-grünen Farbmarkierung einem Fahrweg kurz folgen, dann rechts einen Weg bergan zum Anfang des Seeleitensteiges. Ab einem morschen Holzstock leiten Steigspuren im urigen Seebergwald zu einem Kreuzungspunkt (1320 m; historische Wegtafel). Geradewegs bergan. Beim mehrfarbig markierten Stein, oberhalb eines Lawinenrechens (2), erreicht man den Weg Nr. 855. Auf ihm, teils durch Schrofengelände, steil bergan zu einem Geländerücken (zirka 1725 m). Eine ebene Latschengasse verbindet zum Gipfelkreuz auf der Seeleiten (3). Zurück zum erwähnten Geländerücken. Der Weg Nr. 855 leitet am Rand der mit »Karl« bezeichneten Geländemulde zur Hochfläche des Staritzen-Rückens. Nun rechtshaltend bzw. nordostwärts, entlang von Steigspuren, zum Steinmann auf dem Staritzen-Ostgipfel (4).

Abstieg: Auf gleicher Strecke zurück zum mehrfarbig markierten Stein, nahe des oberen Lawinenrechens (2). Nun jedoch auf dem Weg Nr. 855, dabei den Seebergwald lang querend, abwärts zum Seebergsattel (5); Bushaltestelle. Auf dem Weitwanderweg Nr. 01/05 durch Waldgelände, zum Gasthof Schuster (1) in Seewiesen.

Mit freundlicher Genehmigung des Rother Bergverlag aus dem Rother Wanderführer Hochschwab von Günter und Luise Auferhauser ISBN 978-3-7633-4189-4

Über den Autor

Jörg Bornmann

Als ich im April 2006 mit Wanderfreak an den Start ging, dachte noch keiner an Blogs. Viele schüttelten nur ungläubig den Kopf, als ich Ihnen von meinem Traum erzählte ein reines Online-Wandermagazin auf den Markt zu bringen, welches eine hohe journalistische Qualität aufweisen kann, eine Qualität, die man bisher nur im Printbereich kannte. Mir war dabei bewusst, dass ich Reisejournalisten und Spezialisten finden musste, die an meine Idee glaubten und ich fand sie.